5 Gründe für den Joby GORILLAPOD

9 YouTube Tricks, die Deinen Kanal schneller wachsen lassen

Meine Meinung zum Joby Gorillapod in einem Satz?

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen großen Untershcied machen.

Wenn Du mich fragst was eine der besten Neuanschaffungen der letzten Monate bei mir war …

… würden viele wahrscheinlich erwarten, dass ich ein Objektiv nenne. Oder sogar eine Kamera.

Vor allem da ich mir erst vor kurzem ein Sigma 18-35mm gekauft hab und es wahrscheinlich das beste Objektiv ist, das ich jemals benutzt hab.

Aber den größten Unterschied und die größte Veränderung für meine Videos macht tatsächlich der Gorillapod. Vor allem deswegen, da ich niemals erwartet habe, dass es für MICH wirklich so nützlich ist.

In diesem Video zeige ich Dir 5 Gründe, warum ich nicht mehr auf mein Gorillapod verzichten möchte:

Während der Gorillapod gerade bei Vloggern so ziemlich Standard-Equipment ist (wahrscheinlich zu einem sehr großen Teil dank der Vlogs von Casey Neistat) …

… hätte ich niemals gedacht, dass der Gorillapod auch bei meinen Videos so oft zum Einsatz kommt! Mittlerweile sogar öfter als mein normales Stativ.

Kompakt und leicht im Vergleich zu einem normalen Stativ

Offensichtlich ist der Vorteil gegenüber einem normalen Stativ, dass der Gorillapod viel leichter und kompakter ist.

Bevor ich mein normales Stativ irgendwohin mitschleppe muss es schon einen guten Grund dafür geben.

Den Gorillapod kann ich dagegen einfach an meinem Kamerarucksack befestigen und immer dabei haben.

joby gorillapod blog backpack

Schnell aufbauen und abbauen

Aber der Gorillapod hat nicht nur bei der Größe Vorteile gegenüber einem normalen Stativ:

Die Arbeit damit funktioniert auch viel unkomplizierter.

Klar ist ein Stativ jetzt nicht unbedingt das komplizierteste Equipment …

Aber ich brauche nicht irgendwelche Beine auszufahren, Schalter zu lösen, Höhen zu verstellen, oder darauf zu achten, dass niemand drüber stolpert:

Einfach aufstellen, mit dem Ballhead höchstens den Bildausschnitt etwas anpassen und aufnehmen.

Neue Perspektiven die Du mit einem normalen Stativ nicht hinbekommst

Dabei sind sogar komplett neue Perspektiven möglich, die ich mit einem normalen Stativ niemals hinbekommen hätte.

Nicht nur, dass der Gorillapod viel weniger Platz als ein Stativ braucht, Du kannst ihn auch an so gut wie allem befestigen und überall aufstellen.

Aufnahmen von der Fensterbank aus, vom Schreibtisch oder auch vom Kühlschrank: Kein Problem! Und das sind nur die Möglichkeiten in der Wohnung. 🙂

Du kannst alles am Joby Gorillapod befestigen

Und dabei musst Du natürlich nicht nur Deine Kamera auf den Gorillapod schrauben:

Im Prinzip kannst Du den für alles verwenden:

Mikrofone und Rekorder außerhalb vom Bildausschnitt platzieren, Lichter daran befestigen, oder auch Reflektoren. Alles möglich.

Was ich allerdings vorher nie erwartet hätte, wofür sich der Gorillapod eignet ….

In der Not ein brauchbares Schulter-Stativ

Mit den richtigen Einstellungen ist der Gorillapod ein relativ brauchbares Schulterstativ. Wie genau ich den Gorillapod dafür „hinbiege“ siehst Du am besten in dem Video wieter oben.

Klar kommt das niemals an ein richtiges Rig heran, aber dafür dass Du ihn wahrscheinlich eh dabei hast, ist es unterwegs meiner Meinung eine der besten Möglichkeiten ohne viel Vorbereitung oder Equipment relativ stabile Aufnahmen hinzubekommen.

Das waren im großen und ganzen meine 5 wichtigsten Gründe, warum ich auf den Joby Gorillapod nicht mehr verzichten möchte.

Wenn Dir noch weitere Möglichkeiten einfallen, wie man den verwenden kann, schreib mir in den Kommentaren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Reviews. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.