Fujifilm X-T2 – Erste Infos!

9 YouTube Tricks, die Deinen Kanal schneller wachsen lassen

Vor der Ankündigung der Fujifilm X-T2 sah die Welt für mich noch so aus:

Wenn Du eine Kamera für Videos brauchst und bis sagen wir mal 3.000 Euro ausgeben willst, gibt es nur drei Hersteller:

Du hast die Wahl zwischen Sony, Panasonic und Canon. Das war’s.

Jeder davon hat seine eigenen Vor- und Nachteile, aber that’s it.

Das war bis heute so …

Fujifilm X-T2 bringt frischen Wind!

Jetzt hat Fujifilm mit der X-T2 eine Kamera angekündigt, die für mich – und wahrscheinlich auch viele andere – sehr, sehr interessant aussieht.

Und zwar aus zwei Gründen:

  1. Wir haben einen neuen Hersteller, der die Konkurrenz bei von Sony und Panasonic möglicherweise komplett aufmischen kann. Denn Fujifilm hat keine „Profi“ Kamera-Produkte, die beschützt werden müssen. Denk dabei an sowas die die FS7 bei Sony oder die C100 bei Canon.
  2. Auf dem Papier sehen die Features der Fujifilm X-T2 einfach nur genial aus!

Lass uns daher direkt mal angucken, was die Kamera so zu bieten hat …

fuji-x-t2 close up

Sony A6300 in besser?

Die Fujifilm X-T2 kann Videos intern mit einer 4K-Auflösung und maximal 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Dabei ist der Sensor sehr wahrscheinlich der gleiche wie bei der Sony A6300.

Also haben wir einen 24,3 Megapixel APS-C-Sensor mit einem sehr guten Dynamikumfang und auch einer richtig guten ISO-Performance.

Der Autofokus soll stark verbessert sein gegenüber dem, was bisher bei Fujifilm erhältlich war. Und zwar ist es jetzt ein Hybrid AF, der vor allem auch noch sehr detailliert einstellbar ist.

Hierzu gibt es auch ein erstes Testvideo, das sehr gut aussieht. Ich verlink es Dir hier mal:

Allerdings ist es offiziell von Fujifilm noch nicht freigegeben Videos der Kamera hochzuladen. Kann also sein, dass es schnell wieder gelöscht wird.

Der Body der X-T2 ist Wetterfest und sieht zumindest von den Fotos und Videos her so aus, als ob es eine Kamera ist, die auch gut in der Hand liegt. Oder übersetzt: Nicht zu klein ist.

Innovative Ideen im „Vertical Power Booster“

Außerdem gibt es einen Batterie-Griff zu kaufen, der nicht nur den besten Namen ever für einen Batterie-Griff hat – „Vertical Power Booster“ – sondern sogar noch die Funktionen der Kamera erweitert.

… ich glaube ab jetzt muss ich jeden Batterie-Griff nur noch „Vertical Power Booster“ nennen … 🙂

Naja, was jedenfalls eine ziemlich geile Idee von Fujufilm ist, ist den Kopfhörer-Ausgang einfach in den Vertical Power Booster zu packen. Außerdem kann mit dem Vertical Power Booster die Kamera direkt über ein Netzteil per Strom betreiben.

fuji-x-t2 film emulation

Kamerainternen „Film-Look“

Und wahrscheinlich eines der am meisten gefeierten Features wird folgendes sein:

Die Film-Emulationen von Fujifilm!

Bisher ist Fujifilm nämlich ziemlich bekannt für die JPEG Verarbeitung innerhalb der Kamera. Dazu gibt es eine Reihe von sogenannten Filmemulationen zur Auswahl. D.h. es sind praktisch von Fuji entwickelte LUTs direkt in die Kamera eingebaut.

Und die sollen echt gut sein. Ein Video hierzu hat Fujifilm vor ein paar Tagen veröffentlicht:

Wer graden will, bekommt LOG!

Dazu kommt übrigens sogar noch ein LOG-Profil, das für’s Grading gedacht ist und das ganze Feature-Set aus Video-Sicht abrundet.
Well done, Fujifilm!

Angekündigt ist die Kamera für September 2016. D.h. wahrscheinlich parallel zur Photokina und außerdem parallel zur vermutlichen Ankündigung der Panasonic GH5!

Preislich soll die X-T2 bei 1.700 Euro liegen, was ein ziemlich attraktiver Preis ist. Vor allem wenn Du das mit der Sony A6300 vergleichst:

Für knapp 400 Euro mehr bekommst Du gegenüber der A6300 also eine Kamera mit Wetterschutz, besserer Ergonomie, besseren Farben, mehr Auswahl an Objektiven, besserer Akkulaufzeit und das wichtigste:

Mit dem „Vertical Power Booster“ und ohne Überhitzungsprobleme, was für mich das K.O. für die A6300 war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.