Beste Vlog Kamera 2017

9 YouTube Tricks, die Deinen Kanal schneller wachsen lassen

Welche der aktuellen Kameras von Canon, Sony oder auch Panasonic ist die beste Vlog Kamera 2017? Wenn Du (einigermaßen) kompromisslos die beste Kamera für Deine Vlogs kaufen möchtest, findest Du hier meine Empfehlung zu diesem Thema.

Falls eher eine günstige – und vielleicht auch etwas ältere – Kamera für Dich interessant ist, kannst Du mal bei diesem Artikel zum Thema Vlog Kamera vorbeischauen.

Bevor es los geht: Dieser Artikel repräsentiert logischerweise meine eigene Meinung zu dem Thema. Viele der Infos zu den Autofokus-Fähigkeiten der genannten Kameras habe ich aber dank Philip Bloom und seinen drei Videos, in denen er sehr umfangreich einen Haufen von Kameras und deren Autofokus gegeneinander vergleicht. Das dritte dieser Videos – inklusive seinem Fazit – findest Du am Ende von diesem Beitrag.

Autofokus ist Dein wichtigstes Feature für Vlogs

Das meiner Meinung nach wichtigste Kriterium für eine Vlogging Kamera ist der Autofokus. D.h. Kameras, die keinen sehr guten Autofokus haben, fallen für mich automatisch raus. Dazu zählen im Prinzip alle Kameras, die nur einen kontrastbasierten Autofokus haben und daher einfach zu ungenau und vor allem langsam fokussieren.

Ohne Dich jetzt mit technischen Details langweilen zu wollen, heißt das so viel wie: Nur Canon- und Sony-Kameras kommen im Moment als beste Vlog Kamera 2017 in Frage. Sorry, Panasonic und co.

Denn meiner Meinung nach ist es einfach nur nervig, wenn die Hälfte der Aufnahmen auf den Hintergrund fokussiert sind und die Kamera die ganze Zeit vergeblich versucht den richtigen Fokuspunkt zu finden. Außerdem suchen wir hier ja auch die BESTE Vlog Kamera und nicht irgend einen Kompromiss …

4K ist ein Must Have für unsere Vlog Kamera

Und da wir keine Kompromisse machen wollen, kommen auch nur Kameras in Frage, die die Aufnahme in 4K unterstützen. Dadurch fallen eine Reihe von sehr beliebten Canon-Kameras für uns raus. Dazu gehören zum Beispiel die Canon 70D und auch die Canon 80D.

Mir ist natürlich klar, dass man auch mit diesen Kameras sehr gute Vlogs aufnehmen kann. Bester Beweis dafür sind hunderte von Casey Neistat Videos. Aber auch er hat mittlerweile den Schritt zu 4K gemacht … und ist von Canon zu Sony gewechselt. Vielleicht ein Spoiler für das Ergebnis dieses Beitrags?! Lass dich überraschen! 🙂

Eine Auswahl der besten Kameras zum Vloggen

Ohne jetzt noch länger drum herum zu reden, kommen wir zu den Kameras, die sich in meinen Augen am besten zum Vloggen eignen und Du Dir deshalb genauer ansehen solltest. Beachte aber auch das Thema Objektive, das ich weiter unten anspreche. Denn das falsche Objektiv kann selbst die beste Kamera komplett zunichte machen.

Sony A6300

Den Anfang macht mit der Sony A6300 die günstigste Kamera in unserer Auswahl. Vorteil dieser Kamera fürs Vloggen sind daher eindeutig der relativ geringe Preis und auch das kompakte Format. Außerdem ist auch die Low Light Performance dieser Kamera echt beeindruckend. Einen guten Eindruck vom Autofokus bekommst Du in diesem Video von Max Yuryev (englisch):

Aber die A6300 hat nicht nur Vorteile fürs Vloggen. Zum einen hat die Kamera keinen internen Bildstabilisator. Dadurch sind die Aufnahmen etwas wackliger, als bei anderen Kameras, die ich Dir hier empfehle. Außerdem leidet sie einen einem relativ heftigen Rolling Shutter-Effekt. Das bedeutet, dass bei schnellen Schwenks gerade Linien im Bild verzerrt werden. Sogenannte „Lagefehler“. Mehr dazu bei Wikipedia. Ein weiterer Nachteil der A6300 ist, dass sie bei längeren Aufnahmen überhitzen kann.

Sony A6500

Viele der eben genannten Nachteile hat Sony mit der Einführung der A6500 beseitigt. Der Nachfolger hat unter anderem einen eingebauten Bildstabilisator für den Sensor, der gerade fürs Vlogging sehr nützlich ist. Außerdem überhitzt die A6500 nicht mehr bei längeren Aufnahmen.

Der Autofokus wurde anhand neuer Funktionen nochmals verbessert und es gibt nun endlich auch einen Touch-Screen, mit dem man den Autofokus wie auf einem Handy einstellen kann. Keine Verbesserungen gab es allerdings beim Rolling Shutter. Trotzdem hilft der Bildstabilisator dabei diesen Effekt zumindest etwas zu verbessern.

Das alles kommt aber natürlich zu einem höheren Preis, da diese Kamera noch relativ neu ist. Meiner Meinung ist aber gerade der Bildstabilisator den Aufpreis alle mal wert. Einen guten Eindruck was für einen Unterschied das ausmacht – also mit und ohne Bildstabilisierung – siehst Du in diesem Video:

Sony A7RII

Mit der Sony A7RII machen wir jetzt preislich einen relativ heftigen Sprung nach oben. Aber diese Kamera ist im Gesamtpaket das beste was Sony im Moment zu bieten hat:

Sie hat einen internen Bildstabilisator. Der Autofokus ist fast auf dem gleichen Niveau wie bei der Sony A6500 (die ja eine etwas neuere Kamera ist). Der Rolling Shutter Effekt – den ich noch bei der A6500 kritisierte hab – ist durch einen schnelleren Prozessor absolut verschmerzbar und wird den meisten Zuschauer überhaupt nicht auffallen.

Außerdem bekommst Du mit der A7RII natürlich eine Full Frame Kamera, wodurch der Look Deiner Videos nochmal etwas spezieller und hochwertiger wirkt. Das einzige was ich bei dieser Kamera als Kritik äußern könnte, wäre der Preis. Aber auf der anderen Seite gibt es halt auch kaum etwas vergleichbares, wodurch der Preis auch wieder einigermaßen gerechtfertigt wird.

Canon 5D MK4

Lange, lange haben wir auf die Canon 5D Mark IV warten müssen. Und schon vorher hat sich eigentlich abgezeichnet, dass es eher eine Enttäuschung für Filmmaker wird.

Dabei entspricht die 5D Mark IV eigentlich den Kriterien, die ich für die beste Vlog Kamera 2017 ansetze: Sie hat einen guten Autofokus und nimmt Videos in 4K auf. Allerdings hat Canon diese Kamera mehr oder weniger verstümmelt:

Bei der Aufnahme in 4K hast Du einen heftigen Crop-Faktor von mehr als 1,7. D.h. selbst mit den Sony APS-C Kameras wie der A6500 und A6300 hast Du einen größeren Bildausschnitt.

Daher kann ich bei bestem Willen nicht dazu raten, den Preis für eine 5D Mark IV zu bezahlen. Es gibt einfach Kameras, die das gleiche oder mehr können und dabei nur ein Bruchteil kosten. Fotografen werden das möglicherweise anders sehen, aber darum geht es hier ja nicht.

Canon 1DX MK2

Un trotzdem ist Canon mit einer Kamera bei den besten Kameras zum Vloggen vertreten: Der Canon 1D X Mark II. Natürlich ist das eine absolute Pro Kamera was Preis, Gewicht und auch Leistung angeht … aber es gibt trotzdem ein paar Leute auf YouTube, die diese Kamera tatsächlich zum Vloggen verwenden. Mir fällt da zum Beispiel Sawyer Hartman und Peter McKinnon ein.

Insbesondere wenn Du Deine Kamera nicht nur zum Vloggen und für Videos verwenden willst, sondern auch eine professionelle Fotokamera brauchst, kann die 1D X Mark IV für Dich Sinn machen. Ich vermute aber, dass nur sehr wenige bereit sind, so einen heftigen Preis für eine Vlogging Kamera zu bezahlen. 🙂

Bevor ich aber jetzt zum Fazit komme, noch ein paar Worte zum Thema Objektiv:

Welches Objektiv Du zum Vloggen benutzten solltest

Generell solltest Du ein relativ weinwinkliges Objektiv zum Vloggen benutzen. Dadurch passt mehr auf das Bild und Du hast nicht die ganze Zeit nur eine Nahaufnahme von Dir selber. Ich finde, dass 24mm auf einer Full Frame Kamera das absolute Minimum sind, um genug von Deiner Umgebung mit auf dem Bild zu haben. Auf einer APS-C Kamera wie der A6500 entspricht das einer Brennweite von 16mm.

Genauer gesagt empfehle ich Dir auf der A6500 und A6300 das 10-18mm Objektiv zu nutzen. Für den großen Bruder A7R Mark II ist das 16-35mm Objektiv die passende Alternative. Wenn Du allerdings auf ein Zoom verzichten kannst, ist auch das Zeiss Basis 25mm eine Überlegung wert. Damit kannst Du bei Bedarf einen viel verschwommeneren Hintergrund erzielen. Gleiches gilt übrigens auch für die 1D X Mark II. Canon hat ebenfalls ein 16-35mm Objektiv im Angebot.

Du merkst, dass ich hier nur native Objektive empfohlen habe. Also solche, die vom Hersteller der Kamera produziert werden. Das hat den Grund, dass diese Objektive einfach die bessere Performance im Autofokus haben und daher denen von Drittherstellern vorgezogen werden sollten.

Falls Du Dich für eine Canon-Kamera entscheidest, beachte bitte auch, dass Du ein Objektiv mit einem STM-Motor wählst. Sonst ist das Objektiv beim fokussieren (was es im kontinuierlichen Autofokus die ganze Zeit macht) immer hörbar und nervt daher.

Fazit

Alleine fürs Vlogging muss ich sagen, dass ich aktuell die Sony A6500 gegenüber jeder anderen Kamera favorisiere. Im Gesamtpaket ist die Sony A7R Mark II sicher die bessere Kamera. Dafür zahlst Du aber auch fast den doppelten Preis der A6500 UND Du hast höhere Kosten für Objektive.

In den kommenden Monaten kommen noch ein paar interessante Kameras auf den Markt. Zum Beispiel die GH5 von Panasonic, zu der es noch keine brauchbaren Infos bzgl. Autofokus gibt. Und auch die A7R Mark II wird in diesem Jahr mit Sicherheit noch einen Nachfolger bekommen, Sobald sich also was Neues tut, werde ich diesen Beitrag hier aktualisieren. Damit Du das nicht verpasst, empfehle ich Dir Dich für den kostenlosen Newsletter einzutragen.

Ansonsten interessiert mich Deine Meinung zu den Kriterien, die ich hier ausgesucht habe: Findest Du 4K auch wichtig, oder würdest Du lieber zum Beispiel eine Canon 80D fürs Vlogging nutzen?

Und nun zum Abschluss wie Versprochen noch der ausführliche Test von Philip Bloom:

3 Idee über “Beste Vlog Kamera 2017

  1. Pingback: Welche Kamera ist gut für Vlogs? (Und welches Equipment brauchst Du noch?) - Qamara

  2. Mario Finsterer sagt:

    Hallo
    wenn es wirklich schnell sein soll , dann eine Sony 99 II mit objektiv 70-200 von Sony.
    Gesamtpreis ~ 6000.- € Ich benutze diese mit Tamron 150-600 und bin endlich mit der Geschwindigkeit und Bildqualität zufrieden.
    Gruß Mario

  3. Mario Finsterer sagt:

    Hi
    und für Unterwegs mal schnell eine Sony RX 10 III mit super Bildqualität.
    Preis ~ 1.550.-€ Eine wirklich tolle Kamera.
    Gruß Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.